Kaufmännische Ausbildungsberufe

Industriekaufleute (m/w/d)

Berufsbild: Der Industriekaufleute sind in verschiedenen Industrieunternehmen im Einsatz. Die Ausbildung findet in verschiedenen Abteilungen statt, so dass der Einsatz vielfältig ist. Rechnungswesen, Material-, Produktions-, Absatz- und Personalwirtschaft sind einige der Funktionsbereiche, in denen die kaufmännischen Qualifikationen von Industriekaufleuten (m/w/d) benötigt werden. Eine Spezialisierung erfolgt meist erst nach der Ausbildung.

Voraussetzungen: Die Voraussetzungen für die Ausbildung Industriekaufleute sind häufig das Abitur, Fachhochschulreife oder ein gleichwertiger Abschluss. Wichtig sind grundsätzliches kaufmännisches Interesse und Verantwortungsbewusstsein. Freude an Zahlen und Daten, Kommunikationsfähigkeit und Verhandlungsgeschick sind wichtige Voraussetzungen.

Ausbildungsdauer: Die Dauer der Ausbildung beträgt 3 Jahre. Bei Erfüllung bestimmter Leistungsvoraussetzungen ist eine Verkürzung auf 2,5 Jahre möglich.

Die Prüfung gliedert sich in vier Teile, die jeweils unterschiedlich gewichtet werden:

  • Schriftliche Prüfungen

  • Geschäftsprozesse (maximal 180 Minuten / 40% gewichtet)

  • Wirtschafts- und Sozialkunde (maximal 60 Minuten / 10% gewichtet)

  • Kaufmännische Steuerung & Kontrolle (maximal 90 Minuten / 20% gewichtet)

  • Mündliche Prüfung

  • Einsatzgebiet (Präsentation und Fachgespräch / 30% gewichtet)

 
 

Kaufleute für Büromanagement (m/w/d)

Berufsbild: Kaufleute für Büromanagement organisieren und bearbeiten bürowirtschaftliche Aufgaben. Sie sind während der Ausbildung in verschiedenen kaufmännische Tätigkeiten eingesetzt. So gehören zum Beispiel die Bereiche Auftragsbearbeitung, Beschaffung, Rechnungswesen, Marketing und Personal-verwaltung zu Ihrer Ausbildung.

Voraussetzungen: Die Voraussetzungen für die Ausbildung Kaufleute für Büromanagement sind sehr unterschiedlich in den Ausbildungsbetrieben. Häufig wird ein Realschulabschluss oder auch ein Abitur gefordert. Das Organisieren und Verwalten sollten dir Freude bereiten. 

Ausbildungsdauer: Die Dauer der Ausbildung beträgt 3 Jahre. Bei Erfüllung bestimmter Leistungsvoraussetzungen ist eine Verkürzung auf 2,5 Jahre möglich.

Die Prüfung gliedert sich in drei Prüfungsteile:

  • Schriftliche Prüfungen Teil 1 (nach 18 Monaten)

  • Word und Excel (maximal 120 Minuten / 25% gewichtet)

  • Schriftliche Prüfungen Teil 2 (nach 30 oder 36 Monaten)

  • Kundenbeziehungsprozesse (maximal 150 Minuten / 30% gewichtet)

  • Wirtschafts- und Sozialkunde (maximal 60 Minuten / 10% gewichtet)

  • Mündliche Prüfung

  • Fachaufgabe in der Wahlqualifikation (Report o. Fachaufgabe / 35% gewichtet)

 

Kaufleute für Groß- und
Außenhandel (m/w/d)

(hier neue Verordnung ab 2021)

Berufsbild: Kaufleute für Groß- und Außenhandel sind in den Branchen Handel und Industrie tätig. Ihre Einsatzbereiche während der Ausbildung sind in den Abteilungen Beschaffung von Waren im In- und Ausland, Vertrieb und Marketing im Handel sowie warenbezogene Serviceleistungen. 

Voraussetzungen: Die Voraussetzungen für die Ausbildung Kaufleute für Groß und Außenhandel sind sehr unterschiedlich in den Ausbildungsbetrieben. Häufig wird ein Abitur gefordert. Die Bedeutung von Fremdsprachen nehmen in diesem Ausbildungsberuf stetig zu. 

Ausbildungsdauer: Die Dauer der Ausbildung beträgt 3 Jahre. Bei Erfüllung bestimmter Leistungsvoraussetzungen ist eine Verkürzung auf 2,5 Jahre möglich.

Die Prüfung gliedert sich in drei Prüfungsteile:

  • Schriftliche Prüfungen Teil 1 (nach 24 Monaten)

  • Organisieren des Warensortiments und von Dienstleistungen 
    (maximal 90 Minuten / 25% gewichtet)

  • Schriftliche Prüfungen Teil 2 (nach 30 oder 36 Monaten)

  • Prozessorientierte Organisation (maximal 120 Minuten / 30% gewichtet)

  • Kaufmännische Steuerung & Kontrolle (maximal 60 Minuten / 15% gewichtet)

  • Wirtschafts- und Sozialkunde (maximal 60 Minuten / 10% gewichtet)

  • Mündliche Prüfung

  • Fachgespräch (20% gewichtet)

Immobilienkaufleute (m/w/d)

Berufsbild: Bitte die Ausbildung zum Immobilienkaufmann /-kauffrau nicht mit der zum Immobilienmakler verwechselt werden. Die Immobilienaufleute lernen nicht "nur" den An- und Verkauf von Immobilien, sondern vermieten und verwalten Gebäude und Grundstücke. Zum Teil begleiten Sie sogar Bauvorhaben.

Voraussetzungen: Die Voraussetzungen für die Ausbildung Immonilienkaufmann / -kauffrau sind sehr unterschiedlich in den Ausbildungsbetrieben. Häufig wird ein Abitur gefordert. Die Bedeutung von Fremdsprachen nehmen auch in diesem Ausbildungsberuf stetig zu. 

Ausbildungsdauer: Die Dauer der Ausbildung beträgt 3 Jahre. Bei Erfüllung bestimmter Leistungsvoraussetzungen ist eine Verkürzung auf 2,5 Jahre möglich.

Die Prüfung gliedert sich in vier Prüfungsteile:

  • Schriftliche Prüfungen (nach 30 oder 36 Monaten)

  • Immobilienwirtschaft (maximal 180 Minuten / doppelt gewichtet)

  • Kfm. Steuerung & Dokumentation (maximal 90 Minuten / einfach gewichtet)

  • Wirtschafts- und Sozialkunde (maximal 90 Minuten / einfach gewichtet)

  • Mündliche Prüfung

  • Kundenberatung / Teambesprechung (einfach gewichtet)